Die Energie im Wetter

Eine warme Dusche mit der Sonne, und Haare fönen durch den Wind.... Das Wetter birgt viel von der Energie, die wir für unser tagtägliches Leben brauchen, und Photovoltaik, Solarthermie und Windkraftanlagen machen es möglich, dass wir diese unendliche Energie des Wetters effektiv nutzen können. Doch wie ist der Zusammenhang zwischen dem wolkenlosen Himmel über der Stadt, der steifen Brise an der See - und der Energie, die in diesem Moment durch Solar- und Windkraftanlagen erzeugt wird? Wieviel unseres Strom- und Warmwasserbedarfs kann überhaupt durch die aktuelle Wetterlage gedeckt werden?

Der Erneuerbare-Energien-Wetterbericht ergänzt die allgemeinen Wetternachrichten um Produktionsdaten zu Sonnen- und Windenergie und bezieht sich dabei auf die Haushaltsebene - der Strom- und Warmwasserbedarf von "ganz normalen" Familien und Wohn-Gemeinschaften ist der Maßstab für das EnergizAIR-Modell. Diese Werte werden dargestellt:

Photovoltaik => % Deckung des Strombedarfs einer Durchschnittsfamilie in der jeweiligen Stadt

Solarthermie => % Deckung des Warmwasserbedarfs einer Durchschnittsfamilie in der jeweiligen Stadt

Wind => Zahl der Haushalte, deren Strombedarf durch Windkraft aus dem Bundesland gedeckt wird

 

Energiebedarfsdeckung durch Wind und Sonne

Klicken Sie auf die Icons, um zwischen den Karten für Photovoltaik, Windkraft und Solarthermie zu wechseln. Ein Klick auf Städte und Regionen bringt Sie zu den einzelnen Werten und zusätzlichen Angaben zur Energie-Bedarfsdeckung. Die Werte beziehen sich auf die Woche von:

02.12.2016 bis 08.12.2016